Zahnerhalt

Das Gebiet der „konservierenden“ Zahnmedizin beschäftigt sich mit dem Erhalt und der Reparatur eigener, natürlicher Zähne. Ziel des Zahnarztes ist es, die Zähne des Patienten in Ästhetik und Funktion so lange wie möglich zu bewahren, so dass eine prothetische Versorgung, wenn überhaupt, er im hohen Alter notwendig wird. Urspung allen „Zahnübels“ ist meist die Karies, ebenso können aber auch Traumata, chemische oder thermische Reize eine Schädigung der Zähne hervorrufen.

Füllungstherapie

Beschädigte Zähne können auf zweierlei Arten konservierend versorgt werden. Mit plastischen Füllungsmaterialien wie Amalgam oder Kunststoff kann der Defekt in einer Sitzung vom Zahnarzt verschlossen werden. Die hochwertigere, allerdings auch preisintensivere Alternative stellen Inlays aus Gold oder Keramik dar. Diese „Gussfüllungen“ werden auf einem Gipsmodell im Labor angefertigt und erst in einer zweiten Sitzung in den Zahn eingesetzt.

Endodontie / Wurzelbehandlung

Bei zu starker Schädigung des Zahnes bleibt häufig nur noch die Wurzelbehandlung als Erhaltungsmaßnahme. So kann zum Beispiel eine unbehandelte, tiefe Karies über den Zahnnerv (Pulpa) zu Entzündungen im Kieferknochen führen. Ebenso können thermische oder mechanische Reize (Zahntrauma) endodontische Maßnahmen unumgänglich machen.
Bei einer Wurzelbehandlung werden die „Zahnnerven“ entfernt, die Nervkanäle gereinigt und gefüllt. Nach der Behandlung sollte der Zahn schmerzfrei sein, verliert jedoch häufig auch seine natürliche Farbe und Stabilität, was eine Überkronung nach sich zieht. Die Wurzelbehandlung ist in jedem Fall eine aufwendige und zeitintensive Behandlung und stellt den letzten Versuch dar, den eigenen Zahn zu erhalten. Als Alternative kommt nur noch die Extraktion in Frage.

Durch rechtzeitige konservierende Maßnahmen und regelmäßige Prophylaxe lässt sich häufig die Notwendigkeit von teurem Zahnersatz vermeiden.

Kunststoff

Kunststoff ist ein moderner, ästhetisch ansprechnder Füllungswerkstoff. Kunststofffüllungen sind jedoch teilweise zuzahlungspflichtig.

Inlay

Inlays aus Gold oder Keramik stellen die solideste, langlebigste Versorgung von kleineren Defekten dar.

Wurzelkanalbehandlung

Eine Wurzelkanalbehanldung wird in der Regel in lokaler Betäubung durchgeführt und ist weit weniger unangenehm als volkstümlich angenommen.

Amalgam

Amalgam ist der bestuntersuchte Füllungswerkstoff überhaupt. Die Kosten übernimmt vollständig die Krankenkasse. Allerdings gibt es klare ästehtische Nachteile!

Zähne und Ernährung

Eine ausgewogene, zuckerarme Ernährung ist nicht nur gut für Körper und Geist sondern schützt auch die Zähne vor ungewollten Defekten!

Vereinbaren Sie einen Termin

Grundsätzlich wird ein Zahn mit einem Loch nicht von allein wieder gesund werden. Daher vereinbaren Sie lieber sofort einen Termin, wenn Ihnen etwas „merkwürdiges“ auffällt.

© Copyright - Zahnarztpraxis Dipl. stom. Erlo Neumann & Dr. Tobias Neumann - Bildnachweis © Maria Seehafer © fotolia.com - Enfold Theme by Kriesi